Frischfisch

fish life reporting

Server 2008R2: WSUS – Festplatte fast voll

5 Kommentare

Der Windows Server Update Service ist ganz praktisch zur Administration der MS Updates für Client und Server. Nachteil dieses Services ist das er im Endeffekt viel Speicherplatz belegt wenn er etwas länger gelaufen ist. Es werden alle MS Updates die relevant sein könnten zur Verfügung gestellt. Hat man bei der Installation keinen anderen Installationpfad definiert, werden alle Updates in einem Ordner c:\wsus zur Verfügung gestellt. Ob sie die installieren wollen oder nicht. Es werden alle Updates bereitgehalten die natürlich in der Summe sehr viel Speicherplatz belegen.

Sie können in der WSUS Konsole unter „Optionen“ die WSUS Bereinigung starten. Alle Updates die durch andere Updates ersetzt wurden werden dabei gelöscht. Das schafft ein wenig Platz, häufig auch einige Gigabyte.

Die bessere Lösung ist das Auslagern der WSUS Update Dateien auf ein anderes Laufwerk mit ausreichend Speicherplatz. Dafür benötigen wir das Befehlszeilentool wsusutil.exe, welches im Ordner c:\program files\update services\tools zu Verfügung steht.

Mit dem Befehl

– wsusutil movecontent (ziel) (logdatei)

lässt sich der komplette Updatespeicher auf ein anderes Laufwerk auslagern.

Der genaue Befehl lautet dann

– wsusutil.exe movecontent e:\wsus_content c:\wsusverschieben.log

wobei e:\wsus_content mein neu angelegtes Verzeichnis auf der  neuen Festplatte ist und c:\wsusverschieben.log meine Logdatei darstellt die ich hier unter C: erstellen lasse. Ohne Angabe der Logdatei wird movecontent nicht ausgeführt.

Anmerkung: Ist der movecontent Befehl ausgeführt und meldet Windows das alles fertig ist bleibt in vielen Fällen doch noch der WSUS Inhalt auf dem alten Speicherplatz und wird nicht gelöscht. Somit ist die Hoffnung auf mehr Speicherplatz nicht erfüllt. Sie können die alten WSUS Dateien ruhig löschen und somit manuell den Speicherplatz freigeben. Dies betrifft aber nur die Updates selbst. Die Datei SUSDB muss erhalten bleiben im alten Speicherort. Löschen Sie diesen Ordner inkl. Dateien bitte nicht.

Bei diversen Tests kam es dabei nicht zu Störungen im WSUS. Grundsätzlich lädt der WSUS alles nach was ihm fehlen sollte. Also keine Angst beim Löschen der alten WSUS Dateien.

Ein Problem bleibt aber noch. Die SUSDB.mdf im Ordner WSUSDB. Diese belegt auch nicht unwesentlich Speicherplatz. Aber auch die lässt sich verschieben. Ein geniales HowTo und weitere gute Beiträge zum WSUS findet man bei
http://wsus.de/howto

Viel Erfolg!

Advertisements

5 Kommentare zu “Server 2008R2: WSUS – Festplatte fast voll

  1. Microsoft hat übrigens ein interessantes Script im Petto, dass unerwünschte Updates ohne manuelles Eingreifen sucht und ablehnt. -> http://gallery.technet.microsoft.com/scriptcenter/Automatically-Declining-a4fec7be

  2. Der movecontent – Befehl funktioniert nicht auf Freigaben (obwohl es theoretisch möglich wäre). Trotz richtig gesetzer Berechtigungen (mit Netzwerkdienst) funktioniert die Downloadanfrage des BITS-Clienten nicht auf der Freigabe (Bug im WSUS).
    Zur einfachen Bereinigung reicht folgendes völlig (schnelles Netz vorausgesetzt:
    1. wsusutil movecontent (ziel) (logdatei) -skipcopy
    2. wsusutil reset

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s