Frischfisch

fish life reporting


Ein Kommentar

Medion Akoya 1226 Netbook und Canon EOS Software…

… eine Kombination die auf normalen Wege nicht gelingen wird. Aldi verkauft seit letzten Sommer ein recht günstiges Netbook von Medion. Dieses Atom Netbook ist sicherlich keine Rakete, aber für kleinere Aufgaben ist dieses Netbook brauchbar. Der Leistungsindex unter dem vorinstallierten Windows 7 liegt bei knapp 2,4. Das ist wenig, aber ausreichend. Ich besaß ein JVC Subnotebook mit Windows XP und einem integriertem Pentium Prozessor was mir jahrelang sehr gute Dienste geleistet hatte. Nachdem das leider den Geist aufgegeben hat musste was neues her. Das JVC kostete mich damals ca. 1400 Euro. Dagegen ist das Netbook von Medion ein echtes Schnäppchen. Ok, das JVC war wesentlich wertiger verarbeitet, teilweise Aluminium. Das Akoya ist reines, hochglanzpoliertes Plastik und entsprechender pfleglicher muss ich damit umgehen.

Vorrangig brauchte ich einen transportablen Speicher, der neue SDHC Karten lesen kann und mir als Zwischenspeicher für meine Urlaubsfotos dient. Eine eingebaute 250Gb Festplatte sollte mir auch reichen als „Fotospeicher“. Ein integrierter USB3.0 Port stellt auch nochmal beschleunigte Performance bei externen Festplatten bereit. Für meine Zwecke also recht brauchbar. Bildbearbeitung ist auf Teil nicht lustig, aber funktioniert. Meine alte Photoshop Lizenz der Version 7 läuft reibungslos.

Dann kam mir die Idee meine Canon EOS 550D damit fernsteuern zu können. Die beiliegende Software von Canon kann das.

Kein DVD Laufwerk und noch viele andere Probleme bis zur erfolgreichen Installation

Womit das erste Problem zu lösen wäre, wenn man kein externes DVD Laufwerk mit USB Anschluss besitzt. Wie bekommen sie Zugriff auf die CD? Ganz einfach, über Netzfreigaben an einem anderen Rechner oder man kopiert sich auf einem Rechner mit Laufwerk die komplette CD auf einen USB Stick und installiert von dort aus. Bei mir muss mein Quadcore PC dafür herhalten. Der ist mit dem Netbook in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe und so können die beiden sich die Freigaben teilen. Wie sowas realisiert wird, ist hier super erklärt. Ich lege also die CD in das DVD Laufwerk in meinem PC ein. Über den Explorer gebe ich das Laufwerk im Netzwerk frei und kann dann über die Netzwerkfreigabe am Akoya drauf zugreifen als wäre es ein internes Laufwerk. Super.

Die Canon Software startet und klatscht mir erstmal ein Popup ins Gesicht:

Erste Fehlermeldung.... entweder schließen sie jetzt einen externen Monitor an das Netbook oder bearbeiten die Windows Registrierung

Grrrrrrrr ….. das es Probleme geben würde hatte ich schon fast vermutet, aber schon so früh? Wenn Sie nun die Auflösung ändern wollen werden sie feststellen, daß die höchst mögliche Auflösung bei 1024 x 600px liegt. Eine höhere Auflösung kann nicht gewählt werden.

Ich weiß das die Win7 Starter Version nix anderes ist als eine Windows7 Home Version, die per Registrierung leicht kastriert ist. Also starten wir den Registrierungseditor und exportieren die Registrierungsdatei erstmal irgendwo auf ein Backup Laufwerk (falls was schiefgeht, können wir so den Rechner wieder „reparieren“)

Dann durchsuchen wir die Registrierung nach folgendem Schlüssel: „Display1_DownScalingSupported“

Dieser Schlüsselwert ist in der Registrierung 6 oder 7 mal enthalten. Setzen sie alle Dword Werte auf 1 (die Registrierung macht dann 0x0000001(1) draus). Danach müssen sie das Netbook neu starten und können dann in der Bildschirmauflösung (rechte Maustaste auf den Desktop „Bildschirmauflösung“ wählen die Auflösung auf 1024 x 768 pixel stellen. Das Problem ist dabei, daß die Anzeige nun gestaucht wird, da tatsächlich in der Höhe das Netbook nur 600 px darstellen kann. Das ist aber erstmal egal. Diesen Zustand müssen wir ja nur für die Installation herstellen und können die Auflösung später wieder auf den Ursprungszustand ändern. Dann ist alles wieder normal.

nach dem Bearbeiten des Registrierungsschlüssels stehen ihnen höhere Auflösungen zur Auswahl

Wenn sie nicht in der Registrierung rumspielen wollen (Anleitung) bzw. nicht wissen wie das geht dann können sie alternativ auch einen zweiten Monitor an das Netbook anschließen der automatisch eine höhere Auflösung bereitstellt.
Ohne externen Monitor müssen sie leider den Weg über die Registrierung wählen.

Greifen sie jetzt wieder auf die Canon CD zurück und versuchen Sie eine Installation, indem sie die setup.exe auf der CD starten. Wenn sie eine Netzfreigabe benutzen um Zugriff auf ein freigebenes DVD Laufwerk zu erhalten dauert die Installation ein wenig länger, es ist träger wenn sie die Installation über Netzfreigaben ausführen als wenn sie ein extern angeschlossenes DVD Laufwerk am USB Port benutzen. Windows 7 ist auch beim ersten Verbindungsversuch zu einem freigegeben Netzlaufwerk auf einem anderen Rechner recht lahm. Es werden die User Credentials (Anmeldeinformationen) des anderen Rechners abgefragt, d. h. sie müssen sich  mit den Login Daten Zugriff auf die Netzwerkressource verschaffen. Also haben sie bei dem Versuch Geduld. Ein paar Minuten warten löst so manches Problem von alleine. Wenn sie Aufforderung  zum Eingeben der User Credentials sehen sind sie schon ein gutes Stück weiter.Eventuell meckert die Installationsroutine nun über ein fehlendes Service Pack 1 von Microsoft. Ist dieses schon installiert können sie diesen Abschnitt überspringen. Dann haben sie die Automatischen Updates aktiviert. Falls nicht, und der Service Pack 1(SP1) ist noch nicht vorhanden müssen sie erst ein Windows Update ausführen. Danach müssen sie neu starten und die Installation erneut ausführen. Auch dann kann es vorkommen das die Canon Installationsroutine das SP1 nicht erkennt. Für den Fall müssen sie Windows 7 Starter komplett updaten, d.h. nachfolgende Service- und Sicherheitspatche von MS müssen noch eingespielt werden. Machen sie das Update Spiel, bis ihr Rechner aktuell ist und keine weiteren Updates benötigt werden. Dafür ist meist notwendig das sie den Rechner öfters neu starten. Ein kleines Geduldsspiel, aber ohne kommen wir nicht zum Ziel. Das Update mit SP1 und den folgenden KB-Patches kann schonmal mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Alleine SP1 für 32bit Systeme ist etwas über 500Mb groß und durch die ständige Neustartetei geht schonmal eine Menge Zeit verloren. Jetzt sollte es möglich sein, die Software  zu installieren.
Schlimmstenfalls kommt erneut diese Meldung trotz installiertem SP1:

Problem Nummer 2: SP1 wird selbst nach der Installation nicht erkannt. Die Software lässt sich ohne nicht installieren!

Dann haben sie ein echtes Problem an dessen Lösung ich gerade arbeite. Brechen sie die Installation ab. Sie werden keinen Erfolg haben. Sobald ich die Lösung parat habe werde ich hier den Artikel erweitern. Hinterlassen sie einen Kommentar und ihre Email Adresse (mein name (at)meinedomain.de) falls sie benachrichtigt werden wollen.

1. UPDATE:

Alle Versuche die EOS Software auf die Starter Edition von Windows7 zur Installation zu bewegen schlagen fehl.  Auch ein Update auf Windows 7 Professionell brachte keinerlei Abhilfe! Hilfe!

 

 

 

 


2 Kommentare

Die Stichlinge sind wieder da!

Fortsetzung:

Sie sind wieder da! Die Stichlinge (Gasterosteus aculeatus) auf dem Kreuzberg haben den Weg aus dem Berg gefunden und schwimmen schon wieder munter im unteren Becken.

Ich hatte ja letzten Herbst zwei Pärchen von den „Kreuzberg“- Stichlingen aus dem trockenen Laub gerettet. Die 4 durften in meinem Balkonteich überwintern und hatten ordentlich Apettit und haben bei mir massenweise Lebenfutter bekommen.


Die hatten wir, nachdem noch keine Bestandsstichlinge zu sehen waren dort wieder am 14.05.2011 unter den Augen einiger Schaulustiger  ausgesetzt. Zuerst testeten wir aber die Wasserwerte. Der Wasserfall wird mit Berliner Leitungswasser gespeist. Der hohe Leitwert verrät es eindeutig. Der ist ähnlich dem, was hier aus der Leitung tropft. Also sehr kalkhaltiges und sehr erdalkaliionenreiches Wasser. Da ich die Ursprungspopulation nicht entdecken konnte machte ich mir natürlich Sorgen über den Verbleib.

Heute (03.06.2011) fand mein erster Kontrollgang statt. Es liegt schon haufenweise Müll im Wasserfall. 1Euro Jobber putzen gerade die Spuren vom letzten Wochenende weg. Die Sonne scheint und ich hab alle Ebenen des Wasserfalls abgesucht. Da, wo wir die Stichlinge ausgesetzt hatten schwimmen inzwischen ein paar juvenile Stichlinge rum. Die sind noch so winzig das ich sie nicht fotografieren konnte. Vermutlich die ersten Ableger von meinen geretteten Fischen.

Im unteren Becken allerdings haben sich schon viele Stichlinge versammelt und auch schon fleißig Nester gebaut. Die Jungfische sind schon halb so groß wie die Elternfische, d. h. das können keine Nachkommen von mir sein. Das müssen welche aus dem Berg sein! Darüber freue ich mich natürlich riesig. Sie sind wieder da und der Wasserfall am Victoriapark  führt wieder die natürliche Population. Das Leben sucht sich eben immer einen Weg. Wie oft musste ich das inzwischen schon feststellen.

Kaulquappen einer Hyla Art

Wasserfall mit 1/4s Verschlusszeit fotografiert

Da sind sie wieder!


Hinterlasse einen Kommentar

Home – Yann Arthus-Bertrand und Luc Besson’s Meisterwerk über das Leben und die Erde

Luc Besson wollte eigentlich Meeresbiologe werden. Ein Tauchunfall in jungen Jahren machte diesen Traum zunichte. Wer kennt nicht im „Rausch der Tiefe„, ein Film über das Apnoetauchen und die Sucht nach der Tiefe. Besson wollte nie mehr als 10 Filme drehen. Nach seinem letzten Kinodebüt mit dem Kinderfilm Arthur und die Minimoys zog sich Besson aus dem Filmgeschäft zurück und widmete sich in Zusammenarbeit mit Yann Arthus-Bertran einem großartigen Werk: HOME

Ein Film über unseren Planeten. Ein beeindruckendes Dokument über die Menschheit und die Folgen unseren Daseins auf dieser Erde. Nie habe einen derart beindruckenden Film über diese Thematik gesehen der mich so bewegt hat. In einer Gesellschaft in der negative Wahrnehmung vermieden wird ist dieser Film Pflicht!

Dieser Film ist hier eingebettet, was jedoch nicht mit jedem Computer funktioniert. Den Film finden Sie in einer freien Version bei Youtube– Home Project.

Zitat bei der Pressekonferenz: „HOME ist ein Spielfilm von Yann Arthus-Bertrand in Koproduktion mit EuropaCorp (Unternehmen von Luc Besson) und Elzévir Films mit der Unterstützung durch PPR. HOME besteht aus Luftbildaufnahmen, die die großen ökologischen Fragen behandeln und gleichzeitig zeigen, dass es Lösungen gibt. HOME erscheint am 5. Juni 2009 auf der ganzen Welt und in allen Medienformaten. Ziel ist es, möglichst viele Menschen zu erreichen und uns alle davon zu überzeugen, dass wir jede Verantwortung für diesen Planeten tragen“

Luc Besson hat die Organisation goodplanet.org ins Leben gerufen die sich mit verschiedenen Problematiken der globalen Zerstörung befasst.

 

 

 

 

 

 

 

Home Project Webseite
Wikipedia Luc Besson