Frischfisch

fish life reporting


Hinterlasse einen Kommentar

CEO Fraud – immer die gleiche Masche

Immer wieder hört man vom CEO Fraud. Was ist das eigentlich und wie schütze ich mich davor?

Es ist momentan wohl sehr lukrativ deutsche Unternehmen um große Beträge zu betrügen. Die Masche die benutzt wird ist immer gleich. Ein Mitarbeiter mit näherem Kontakt zum Management wird per Email angeschrieben und befragt ob er für eine vertrauliche Transaktion des Managements zur Verfügung stehen kann. Kommuniziert man per Email mit dem Absender wird eine Unternehmensübernahme vorbereitet die am besten heute noch bestätigt werden muss indem man einen 5-6 stelligen Betrag an dem Empfänger senden soll um die Übernahme erfolgreich abzuschließen. Dabei legt der Absender sehr viel Wert darauf das diese Aktion absolut vertraulich, ohne Einbeziehung von Dritten erfolgen muss. Es soll niemand informiert werden.

Meist ist die Buchhaltung oder die Assistenz der Geschäftsführung betroffen. Woher der Absender an die genauen Daten der Firma kommt ist unbekannt. Ich vermute hier werden öffentliche Information und evtl. gehackte Adressbücher aus Mailprogrammen benutzt.

Hier ein Verlauf (wir wußten das es sich um CEO Fraud handelt und haben diesen Vorgang entsprechend verzögert.

Absender sendet Email an die Sekrerätin des Geschäftsführers und gibt sich als GF aus:

 

Betreff: Benachrichtigung

Hallo Frau xyz,

Sind Sie verfügbar?

Mit freundlichen Grüßen.

 

(Name vom Chef)

Hier fällt teilweise auf das die Sekretärin mit „Sie“ angesprochen wird. Bei uns kennt sich jeder und es bleibt beim „du“. Der Absender sieht auch aus wie die offizielle Firmen Emailadresse, wenn man auf Antworten klickt steht dort aber der scheinbar echte Absender mit „name@dr.com“.

Wir haben unsere Sekretärin mal antworten lassen, wir wollten mal sehen worum es diesmal geht (es ist nicht der erste Versuch dieser Art). Als Antwort kam:

 

Betreff: : AW: Benachrichtigung

Ich benötige Ihre Hilfe hinsichtlich eines vertrauenswürdigen Finanzgeschäftes.

Kann ich mich auf Ihre Diskretion verlassen?

 

(Wir können uns nur per E-Mail unterhalten).

Mit freundlichen Grüßen.

Vorname Nachname (vom Chef)

Also wir hatten diese Version auch schon per Telefon. Diesmal scheint man aber telefonisch nicht erreichbar zu sein. Nach der Antwort kam nochmal die Anweisung vom Absender:

Betreff: AW: AW: AW: AW: Benachrichtigung

Wir sind derzeit im Rahmen unseres externen Wachstums mit einer Unternehmensübernahme beschäftigt, von Bafin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) in meinem Namen abwickelt.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt muss diese Übernahme streng vertraulich behandelt werden. Sie dürfen daher Dritten gegenüber nichts verlauten lassen weder im Unternehmen noch anderweitig.

Die öffentliche Bekanntgabe der Übernahme findet am 28 November 2017 in unseren Räumen und in Gegenwart der zuständigen Behörden statt.

Bis dahin werden Sie in dieser Angelegenheit meine einzige Kontaktperson sein, Ziel ist es, diese Transaktion, die für unser Unternehmen so wichtig ist, zügig zum Abschluss zu bringen.

Bitte setzen Sie sich so bald wie möglich mit Jerome Ducant(Jerome.Ducant@consultant.com) in Verbindung, um die Bankverbindungsdaten für die Zahlung zu erhalten.

Herr Ducant ist Franzose, aber Sie können mit ihm auf Englisch kommunizieren.

Informieren Sie mich sofort, wenn sie sie erhalten, sodass ich Ihnen die nur von mir genehmigte Rechnung zukommen lassen kann, die den exakten Betrag für die sofortige Zahlung enthalten wird.

Selbstverständlich liegt dieser ganze Vorgang in meiner alleinigen Verantwortung.

Ich zähle auf Ihre absolute Diskretion und bin über meine E-Mail-Adresse jederzeit erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen.

(Chefname)

Hier sieht man wie die Masche funktioniert. Es wird auf absolute Diskretion Wert gelegt. Es ist wichtig. Die Sekretärin wird hier als wichtiges Bindeglied für diese Transaktion herangezogen, das funktioniert wohl häufiger. Unsere Sekretärin informierte unsere IT Abteilung umgehend, das mit der Diskretion hat nicht funktioniert bei uns. An dieser Stelle haben wir die Kommunikation abgebrochen und auf unseren Mailsystem die Absender gesperrt.

Der weitere Verlauf wäre folgender: Die Sektretärin wendet sich per Email an Jerome.Ducant@consultant.com. Von dort erhält sie die Kontonummer und den Betrag der überwiesen werden muss. Danach ist das Geld weg, es gibt weder eine Firmenübernahme noch gibt es einen Jerome.Ducant bei consultant.com. Jerome Ducant existiert wirklich wenn man nach ihm in einer Suchmaschine sucht. Er beschäftigt sich wirklich mit Firmenübernahmen. Aber diese Email landet nicht bei ihm, sondern ist ein Fake. consultant.com kennt keinen Jerome Ducant.

 

Achten Sie bei solchen Emails auf die Schreibweise im Text. Involvieren sie ihre IT Abteilung oder ihren Admin. Sensibilisieren sie andere Mitarbeiter die Zugriff auf Konten in ihrem Unternehmen haben. Die Masche sollte inzwischen bekannt sein, aber scheinbar fallen immer noch Unternehme darauf rein.

 

Hier ein paar sinnvolle Links zu diesem Thema:

https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/IhreSicherheit/CEOFraud.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/ceo-fraud-vorsicht-vor-diesem-cyber-betrug-15100115.html

Wurden Sie Opfer wendet man sich am besten an die nächste Polizeidienststelle oder direkt an das BKA in ihrer Nähe. Das Geld ist futsch. So oder so wird man das nicht zurückbekommen, egal was sie tun. Aber zeigen sie das wenigstens an.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

030200042145 hat angerufen…

… und das mehrmals. Einmal im Auftrag der EZB, gestern im Auftrag der Bundeswehr. Weder die EZB noch die Bundeswehr macht solche Umfragen.Im Endeffekt wird versucht Kreditkartendaten und erweiterte Information über ihr Unternehmen zu beschaffen. Es werden die Geschäftführerinformationen abgefragt und Emailadressen verifziert. Legen Sie auf! Blockieren Sie diese Nummer. Es werden alle Durchwahlnummern versucht – also es bleibt nicht bei einem Anruf. Würgt man sie ab rufen sie auf einer anderen Durchwahl an und versuchen es bei den Kollegen. Geben Sie keine Information raus oder geben Sie denen falsche Informationen. Könnte evtl. auch die Chefabzocke sein. Weiß man noch nicht so genau.
siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/CEO_Fraud