Frischfisch

fish life reporting


Ein Kommentar

Aartemis.com Startseite erscheint immer wieder

aarteGestern hatte ich den Fall von Browser Hijacking zum zigsten Mal auf einem Win7 PC. Alle dort installierten Browser zeigten als Startseite aartemis.com und die ließ sich auch nicht so einfach entfernen. Googelt man nach dieser Pest erhält man zig Suchergebnisse die einem erklären wie sich aartemis.com wieder löschen lässt. Der Haken dabei: Es funktioniert nicht. Aartemis sitzt viel tiefer im Browser als nur auf der Startseite. Aartemis ist eine recht dubiose Suchseite die m. E. den persönlichen Traffic über die eigene Webseite umleitet. Damit erhält aartemis.com die Möglichkeit ihr Surfverhalten auszuspionieren und kann genau definieren wann sie welchen Klick gemacht haben. Klingt nach NSA, ist aber die ganz normale Marktwirtschaft die hier spioniert. Die Methoden unterscheiden sich nicht mehr inzwischen.

Auf den Suchergebnisse die mir Google anbot fand ich die Standardtipps um die Startseite wieder herzustellen. Die funktionieren alle nicht und die braucht man nicht versuchen. Zeitverschwendung. Am schlimmsten fiel mir diese Seite ins Auge, die auch prompt einen Software zum Beseitigen anbietet. hstp://www.entfernenspyware.de/aartemis-com-entfernen.html (link unbrauchbar gemacht)

Installiert man diese Software hat man noch mehr Adware auf dem PC. Es wird hier nichts entfernt nur schwachsinnige Programme werden installiert die den PC noch mehr ausbremsen und ausspionieren. Zusätzlich werden Ihnen Treiberupdates und Sicherheitsprogramme empfohlen. Installieren Sie bloss nichts aus dieser Quelle! Das ist alles totaler Müll, der allerdings seriös aussieht.

Lösung:

Nachdem ich nun alle Einstellungen der Browser, Einträge in der Registrierung gelöscht hatte starteten die Browser immer noch mit Aartemis.com. Langsam reichte es mir. Mit der Software adwCleaner konnte ich Aartemis den Garaus machen. Es werden in vorhanden Links, die die Browser benutzen falsche URLs hinterlegt. Gerade der Firefox ist anfällig dafür. Mit adwCleaner konnte ich alle Einträge elimienieren. Zusätzlich fand adwCleaner noch einen Ordner wo zusätzlich noch Updatestoff für Aartemis steckte. Nach einem Neustart war der Spuk dann vorbei.

adwCleaner bekommen Sie bei Heise.de im Softwareverzeichnis:

http://www.heise.de/download/adwcleaner-1191313.html

Viel Erfolg beim Beseitigen!

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Testen Sie Googles Sammelleidenschaft

Für das Projekt Streetview hat Google bei den Bilderfassungsfahrten mit diesen lustigen Autos auch weitere Daten der nahen Umgebung gescannt und gespeichert. Dazu gehörte die genaue Position von Mobilfunkmasten und WLAN-Netzwerken. Diese sollen bei Ausfall der bekannten Navigationssatelliten eine Standortbestimmung ermöglichen.

Als bekannt wurde das Google auch teilweise den Datenverkehr der WLAN’s mitprotokollierte und teilweise auch Mailadressen daraus gespeichert hatte, liefen die Datenschützer dieser Welt Sturm und Google versprach daraufhin solche Datensätze zu löschen. Ob das jemals umgesetzt wurde bleibt dahin gestellt.

Inzwischen sammelt Google aber weiterhin mit ihren Android Geräten (Smartphones, Tablet-Pc’s) lustig weiter. Jedes Android Gerät übermittelt automatisch die SSID eines WLAN Access Points der in der Umgebung auftaucht an Google.

WLAN’s können anhand der eindeutigen Kennung (MAC Adresse) der Netzwerkadapter somit eindeutig dem erfassten Standort zugeordnet werden. In einem WLAN existieren mehrere davon. Aber nicht nur ihr Access Point wird erfasst, sondern jeder Computer und jedes Gerät welches mit diesem WLAN kommuniziert. Daher wunderte es mich nicht, gleich mehrere MAC Adressen bei Google mit dazugehörigem Standort in der Datenbank zu finden. (Der Router und 2 Clientcomputer)

Der Standort meines Routers, bzw. der alte Standort wird hier recht genau angezeigt. Es tut zwar nicht weh, aber recht ist mir das irgendwie nicht. Die Erfassung kann ich somit auf das Jahr 2008 zurückdatieren, da dieser Route nicht lange in dieser Straße stand. Wer weiß was Google noch alles so speichert?

Suchen sie nach ihrem Laptop, Router oder Smartphone

Sammy Kankar hat eine Webanwendung entwickelt mit der sich die Datenbank von Google Maps abfragen lässt. Sie finden diese Seite hier:  http://samy.pl/androidmap/

Dort können sie die entsprechende MAC Adresse ihres Gerätes eintragen und dann die Datenbank abfragen. Ist nicht über diese MAC Adresse erfasst sieht das so aus:


Sollten sie nicht wissen wie sie die MAC Adresse ihres Laptops oder Routers ermitteln klicken sie hier: http://www.scatnet.de/mac.phtml

Auf  USB WLAN Sticks finden sie die MAC auf dem kleinen Aufkleber, bei PCMCIA Karten sollte meist auch ein Aufdruck zu finden sein.

Bei ihrem Router sollten sie auf den Aufkleber auf der Rückseite schauen. Dort ist meistens die MAC Adresse aufgedruckt. Benutzen sie aber zwingend die WLAN MAC Adresse, bzw. die LAN MAC Adresse (je nach Router)

Schönen Gruß an Google. Die STASI lässt grüßen.